Drucken
Zugriffe: 5714

 

OneSetOpen-Tabelle+Plan


Wenn Du das Dokument nicht siehst. Dann klicke hier!

OneSetOpen-Regel

OSOgold

Gespielt wird 1 Satz auf Zeit ohne Vorteilsregel (No-Ad-Regel).

Das Wort steht für "no advantage", es gibt also keinen "Vorteil" mehr. Stattdessen gewinnt bei Einstand derjenige das Spiel, der den nächsten Ballwechsel für sich entscheidet.

Wird der Punktestand „Einstand“ erreicht, ist ein entscheidender Punkt zu spielen.
Die Rückschläger wählen, ob sie den Aufschlag auf der rechten Hälfte oder auf der linken Hälfte des Spielfeldes annehmen möchten. Die Spieler des rückschlagenden Doppelpaars dürfen die Positionen nicht ändern, um diesen entscheidenden Punkt anzunehmen.
Im Mixed muss der Spieler des gleichen Geschlechts wie der Aufschläger den entscheidenden Punkt annehmen.

Hinweis: Wird bei „Einstand“ versäumt die No-Ad-Zählweise anzuwenden und irrtümlicherweise beim Punktestand „Vorteil“ aufgeschlagen, wird dieser Punkt fortgesetzt. Wird erneut der Punktestand „Einstand“ erreicht, ist die No-Ad-Zählweise wieder anzuwenden.

Die Let-Regel ist abgeschafft!!
Sie besagt, dass die Spieler einen Aufschlag wiederholen müssen, wenn der Ball die Netzkante berührt hat und dann im Feld gelandet ist. Heute läuft der Ballwechsel in so einem Fall einfach weiter.

Beginn 10.10 Uhr. Ende bei Signal.

Ertönt das Signal und im letzten Aufschlagspiel sind mehr als 2 Punkte gespielt (40:0 oder 15:30 etc.) wird das Spiel regulär zu Ende gespielt, ansonsten zählt das zuvor erzielte Ergebnis. Steht es da Unentschieden 8:8, 10:10 etc. wird ein letzter Punkt gespielt, wobei der Returnspieler die Aufschlagseite (Vorteil- oder Einstandseite) bestimmen kann.
Die Aufschlagreihenfolge bleibt bestehen.

Sätze können demnach 9:0, 7:6 sowie im Extremfall 13:7, 15:0 etc. ausgehen. Ziel ist es so viele Spiele als möglich zu erzielen, da sie ja in die Berechnung der Tabelle einbezogen werden. Bei Aufgabe/Abbruch durch Verletzung etc. wird der Satz 8:0 gewertet.