Drucken
Zugriffe: 2213

Unerwartet erfolgreich bestritten die H65 ihre Medenspiele in der Saison 2013 in der Verbandsliga.
Als Neuling in dieser Liga war der Klassenverbleib erklärtes Ziel aller Akteure und mit vielen Unbekannten ging die Mannschaft in ihr erstes Spiel.

H65-2013

SG Bliesmengen-Bolchen/Hw. - ESV Neunkirchen 16:5
Gleich im ersten Spiel zuhause gegen die ESV Neunkirchen setzte unsere Mannschaft eine erste Duftmarke. Neben unerwartet fünf Erfolgen in den Einzeln, konnten auch noch 2 Doppel erfolgreich bestritten werden. Ein klarer Sieg also, bei dem erstmals unser Neuzugang Erich Calisse (TC Kleinblittersdorf) mitwirkte und der damit sein Zweitspielrecht für uns wahrnahm. Für die SG waren A. Buschmann, M. Brettar, H. Grell, K.H. Wilhelm u. E. Calisse erfolgreich. D. Weber scheiterte nur knapp. 

Für den Gesamtsieg waren die Doppel Buschmann/Brettar u. Calisse/Grell verantwortlich. Das Doppel Weber/Wilhelm überließ die Punkte den Gästen.

SG Bliesmengen-Bolchen/Hw. - TC Hüttigweiler 2 6:15
Gegen den Klassenprimus aus Hüttigweilter glaubte unsere Mannschaft dennoch an ihre Chance. Nach den Einzel stand es überraschender Weise durch Siege von A. Buschmann, M. Brettar und E. Calisse 6:6 unentschieden. Die Doppel gingen jedoch alle an Hüttigweiler, sodass wir vom Ergebnis her klar unterlagen, die einzelnen Spiele jedoch hätten allerdings auch zu unseren Gunsten ausgehen können. Erstmals zum Einsatz kam unser 2. Neuzugang aus Gersheim: Manfred Blessing. Wie der Mannschaftsführer der Hüttigweiler beim abendlichen "Bankett" bekannte, hatte er mit einer solchen Gegenwehr nicht gerechnet. Dass wir gegen den späteren Meister unterlegen waren, wussten wir zu dem Zeitpunkt allerdings auch noch nicht.

TC Nonnweiler - SG Bliesmengen-Bolchen/Hw 5:16
Wie im ersten Spiel siegte unsere Mannschaft in Nonnweiler klar mit 16:5 und gab lediglich im Einzel und im Doppel jeweils 1 Match ab. Für die Punkte in den Einzeln sorgten A. Buschmann, M. Brettar, H. Grell, D. Weber und E. Calisse. Karl-Heinz Wilhelm war im Einzel noch nicht präsent und verlor mit 2x "Loch" Höchststrafe! Im Doppel verpasste er allerdings mit D. Weber den Sieg nur knapp. Die Doppelpunkte fuhren Buschmann/Brettar u. Blessing/Calisse ein.

TC Oberlinxweiler - SG Bliesmengen-Bolchen/Hw 5:16
Wie gehabt! 16:5 siegte unsere Mannschaft in Oberlinxweiler auch in dieser Höhe verdient und hatte damit den Klassenerhalt geschafft.

Wiederum gab es 5 Einzelsiege durch M. Brettar, H. Grell, K. H. Wilhelm, D. Weber u. E. Calisse. Überraschenderweise verlor unsere Nr. 1 - Albert Buschmann - sein Einzel gegen seinen Gastgeber. Die Doppel Buschmann/Brettar u. Calisse/Grell sorgten für die weiteren Gewinnpunkte, während Weber/Wilhelm ihr Doppel abgaben. Nach dem Motto: darf`s auch etwas mehr sein, ging der Blick jetzt umsomehr zu den Ergebnissen der Hüttigweiler Mannschaft.

SG Bliesmengen-Bolchen/Hw. - TC Eiweiler 12:9
Einen weiterer und nicht erwarteter Erfolg gelang der Mannschaft gegen den Gast aus Eiweiler. Nach 3 Siegen in den Einzeln stand es 6:6. In den Doppeln kamen unsere Oldies Reinhold Klein und Werner Lück zum Einsatz. Der Lohn: 2 Doppel wurden gewonnen zum Endstand von 12:9, wobei die Doppel Brettar/Lück und Blessing/Calisse erfolgreich waren. In den Einzeln siegten A. Buschmann, H. Grell u. E.  Calisse.

SG Eppelborn/Wiesbach - SG Bliesmengen-Bolchen/Hw. 5:16
Zum Saisonfinale stand bereits fest, dass der SG Bliesmengen-Bolchen/Hanweiler die Vizemeisterschaft nicht mehr zu nehmen war. Leicht und locker gelang zum wiederholtenmale ein klarer 5:16 Sieg mit den 5 Einzelsiegen durch A. Buschmann, M. Brettar, H. Grell, M. Blessing und E. Calisse. K. H.Wilhelm patzte. Die Doppel Buschmann/Brettar u. Calisse/Grell sorgten für den klaren Endstand. Blessing/Wilhelm gaben ihr Doppel ab.

Fazit:
Eine erfolgreiche Spielzeit der SG Bliesmengen-Bolchen/Hanweiler gelang der Mannschaft um Mannschaftsführer Herbert Grell und dies immerhin in der Verbandsliga, der zweithöchsten saarländischen Tennisliga in dieser Altersklasse. Zum Einsatz kamen insgesamt 11 Mannschaftskameraden, was für die gute und intakte Grundlage spricht.