BestAger

Heute 0

Insgesamt 47215

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

no events

Keine Geburtstage heute...



BLIESMENGEN-BOLCHEN
Lob für die beispielhafte Jugendarbeit
Tennisclub Grün-Weiß Bliesmengen-Bolchen feierte sein 40-jähriges Bestehen

TCB Ehrungen

Die Geehrten beim Tennis-Club Grün-Weiß Bliesmengen-Bolchen (von links): Werner Bachmann, Manfred Brettar, Roman Molitor, Günter Vogelgesang, Thomas Bender, Beate Loschy, Bürgermeister Gerd Tussing, Gabi Braun, Wieland Mai, Gerhard Persch, Ines Schütz, Horst Klingler und Vereinsvorsitzender Hermann Braun. Foto: Wolfgang Degott

 

Der Club trägt viel zum gesellschaftlichen Leben des Ortes bei: 40 Jahre Tennisclub Bliesmengen-Bolchen war ein Grund zum Feiern. Herausgehoben wurde das Ritter-Bolch-Turnier als eines der größten im Land.

Der Tennis-Club Grün-Weiß Bliesmengen-Bolchen hat sich gegründet, als in Deutschland von dem Tennis-Boom, den Boris Becker und Steffi Graf ausgelöst hatten, noch nichts zu spüren war. Jetzt konnte er sein 40-jähriges Vereinsbestehen feiern.

Beim Kommers hob der Vorsitzende des saarländischen Tennis-Bundes, Joachim Meyer, heraus, dass vom Jubilar mit dem Ritter-Bolch-Turnier eines der größten Tennisturniere des Landes veranstaltet werde. Er lobte das Engagement der vielen freiwilligen Helfer. Sie würden viele Stunden für den Verein aufbringen. Um Tennis zukunftsfähig zu machen, müssten Kinder schon in Kindergarten und Schule dafür begeistert werden. Projekte wie „Kids in Bewegung“, oder das Tennis-Sportabzeichen böten gute Anreize.

Landrat Theophil Gallo, der auch die Schirmherrschaft übernommen hatte, ergänzte, dass das Ehrenamt nur erhalten werden könne, wenn Vereinsstrukturen geschaffen würden, die es unterstützten und helfen, dass die Ehrenamtlichen ihre Arbeit machen können. Was wären die Dörfer ohne ihre Vereine, fragte Bürgermeister Gerd Tussing. Sie wären ärmer. Er lobte die beispielhafte Jugendarbeit des Tennis-Clubs. Nur mit diesem Engagement könne der Verein auf Dauer erhalten bleiben.

Innerhalb der 150 Vereine in der Gemeinde Mandelbachtal hätten sich die Tennis-Clubs einen festen Platz erarbeitet, stellte Ortsvorsteher Hans-Bernhard Faas fest. Innerhalb der Dorfgemeinschaft trage der Tennis-Club viel zur Förderung des geselligen Lebens bei. Auch er hob die Bedeutung des Ritter-Bolch-Turniers heraus. Um ihm noch eine weitere Komponente zu geben, habe er einen Wanderpokal gestiftet.

Vereinsvorsitzender Hermann Braun, der das Turnier vor elf Jahren aus der Taufe gehoben hatte, kündigte an, dass die Jugendarbeit Schwerpunkt der nächsten Jahre sei. Ohne Nachwuchs könne kein Verein überleben. Er freute sich, dass der Tennis-Club finanziell gesund, sportlich erfolgreich und im gesellschaftlichen Bereich lebhaft sei und eine der schönsten Tennisanlagen der Region besitze. Zahlreiche Mitglieder wurden für langjährige Vereinstreue geehrt. Dazu zählten neben den drei noch lebenden Gründungsmitgliedern Werner Bachmann, Günter Vogelgesang und Horst Klingler auch Thomas Bender und Jörg Künzer, die eine Urkunde für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten. Unter der Leitung von Wolfgang Schweissthal fand ein Bouleturnier für Jedermann statt. Es siegte das Duo Carmen Hauser und Jürgen Hinz, vor Gérard Dreidemy und Marcel Platz. Beide Paare gehören dem Boule-Club Hanweiler an. Dritte wurden Verena Bender und Manfred Neu (Bliesmengen-Bolchen). Teilgenommen hatten zwölf Teams.

Braun kündigte weiter an, dass am Sonntag, 23. August, das Ritter-Bolch-Doppelturnier Herren 50 stattfinden werde. Ende September folgt noch ein Tagesturnier. Geplant ist auch ein Oktoberfest.